Teilzeitstelle für das Aufklärungsprojekt München e.V. gesichert!

Das Schuljahr 2015/16 hat gerade begonnen und es gibt großartige Neuigkeiten für uns:

Der Ausschuss für Kinder- und Jugendhilfe hat am 06.10.2015 positiv über die Finanzierung einer Teilzeitstelle für das Aufklärungsprojekt München e.V. entschieden. Dieser Antrag wurde im Rahmen eines umfangreichen Maßnahmenpakets für die LGBTI*-Community in München, das vom Stadtjugendamt eingebracht wurde, bewilligt. Die finale Abstimmung durch die Vollversammlung des Stadtrats steht noch aus.

Wir freuen uns darauf, dass wir unsere Arbeit in Zukunft mit der Unterstützung der Stadt München fortsetzen können.

Die letzten 3,5 Jahre wurde die Teilzeitstelle des Aufklärungsprojekts München e.V. durch die Hill-Foundation finanziert. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank dafür!

Der Christopher Street Day 2015

Der Christopher Street Day oder auch kurz CSD ist eine der wichtigsten Veranstaltungen für Menschen, die aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder geschlechtlichen Identität diskriminiert werden.

Der Ursprung des CSD begründet auf einer New Yorker Bar in der Christopher Street. Im Jahr 1969 konnten sich dort transidente, lesbische und schwule Menschen erfolgreich gegen die willkürlichen Razzien der Polizei wehren.
In vielen großen Städten der Welt wird seitdem an dieses Ereignis gedacht und gegen die aktuellen Diskriminierungen in Politik und Gesellschaft aufmerksam gemacht.
In München gab es eine Woche lang Vorträge und Veranstaltungen, die unterschiedliche Themenbereiche aufgreifen. Höhepunkt der Woche war am Samstag den 11.7.2015 die große Politparade, die durch die Stadt zog und für Toleranz und Akzeptanz aller Menschen demonstrierte. Natürlich war die Parade aber auch sehr farbenfroh und fröhlich, da es mitunter darum geht, die persönlichen Lebensgefühle zu zeigen und sich eben nicht verstecken zu müssen.

Das Aufklärungsprojekt München e.V. war ebenfalls mit einer Fußgruppe am CSD beteiligt. Wir sind am Ende der Parade (Platz 66) mitgelaufen und haben über unsere Arbeit informiert. Für weitere Gespräche und Kontakte standen wir nach der Parade an unserem Infostand am Marienplatz bereit.

Queeres Vernetzungstreffen 2015

Am 10.7.2015 organisierte die Partei der Grünen ein queeres Vernetzungstreffen im Landtag. Auch wir vom Aufklärungsprojekt München waren mit dabei und konnten unser Projekt den zahlreichen Vertreter_innen aus der Münchner queeren Community vorstellen.

Kundgebung „Vielfalt statt Einfalt – München“

Am Samstag, den 28. März, organisierte das Aktionsbündnis „Vielfalt statt Einfalt – München“ auf dem Sendlinger Tor Platz eine Kundgebung für die Akzeptanz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt in Bildungseinrichtungen und der Gesellschaft.

Nachfolgend ein paar Eindrücke von der Kundgebung am Samstag. Danke an alle, die gekommen sind. Es war eine sehr schöne und harmonische Veranstaltung!

„Vielfalt statt Einfalt“ jetzt auch in München!

„Vielfalt statt Einfalt“ jetzt auch in München!

In München hat sich im Februar 2015 das Aktionsbündnis „Vielfalt statt Einfalt“ gegründet, das sich für Akzeptanz, Sichtbarkeit und Gleichwertigkeit von LSBTIQ (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*, Inter*, Queer), insbesondere im Bereich Schule und Bildung einsetzt.

Uns geht es bei der Beteiligung nicht darum, andere Menschen umzuerziehen, zu sexualisieren oder unsere Lebensvorstellungen aufzuzwängen. Wir wollen erreichen, dass unsere Gesellschafft offener wird und wir uns gegenseitig akzeptieren. Vielfalt ist für uns keine Gefahr, sondern eine Chance für ein unbeschwertes Leben. Wir setzen uns dafür ein, dass Kinder und Jugendliche angstfrei in einem selbstbestimmten und gewaltfreien Klima aufwachsen. Vorurteile, Angst und Ignoranz dürfen nicht das gesellschaftliche Klima bestimmen.

Das bayerische Aktionsbündnis ist ein Ableger des Aktionsbündnisses „Vielfalt statt Einfalt“. Neben 12 anderen Organisationen ist das Aufklärungsprojekt München e.V. eines der Gründungsmitglieder.

Queeres Vernetzungstreffen im bayerischen Landtag

Zwei Vertreterinnen des Aufklärungsprojekt München e.V. waren am 30.01.2015 bei dem bayernweiten queeren Vernetzungstreffen, dass von Claudia Stamm (queerpolitische Sprecherin von den Landtagsgrünen) organisiert wurde mit dabei.


Bei diesem Vernetzungstreffen im bayerischen Landtag mit Vertreter*innen queerer Organisationen haben wir über die Möglichkeiten und Erfordernisse einer stärkeren Vernetzung, sowie aktuelle Themen wie Bildung und Aufklärung, LGBTTIQ*-Asylpolitik und Elternarbeit diskutiert. Wir haben uns auch über die „besorgten Eltern“, sowie über ein  mögliches  zivilgesellschaftliches Aktionsbündnis für Akzeptanz und Vielfalt ausgetauscht.


Besonders darüber gefreut haben wir uns, dass wir bei diesem Treffen Kontakt zu anderen Projekten, die sich unter anderem der Schulaufklärung widmen, auf- und ausbauen konnten,. Hier sind vor allem folgende Gruppen zu nennen: Fliederlich e.V. – schwuLesbisches Zentrum Nürnberg, Queerbeet Augsburg  und Lambda Bayern.

Jugendkampagne „So wie du bist: Wir sind für dich da“

Unter dem Motto „So wie du bist: Wir sind für dich da“ startet Anfang 2015 die Jugendkampagne der städtischen Koordinierungsstelle für gleichgeschlechtliche Lebensweisen.

Ziel der Aktion ist es, junge Menschen zu unterstützen, die im Laufe ihrer Entwicklung bemerken, lesbisch, schwul oder transident zu sein.

Die Kampagne der Koordinierungsstelle besteht aus 7 Plakat- und Postkartenmotiven und einem Internetauftritt.

Über die Internetadresse www.wirsindfuerdichda.org können die Jugendlichen viele Angebote und Informationen finden, zu Jugendgruppen, Beratungsstellen oder Freizeitangeboten.

Aber auch für Eltern von homo- oder transsexuellen Jugendlichen und für pädagogische Fachkräfte gibt es Informationen, Unterstützungsangebote und Anlaufstellen.

Wir freuen uns über das Engagement der Stadt München und unterstützen die Kampagne.

Jetzt auch als VEREIN!

Pressemitteilung vom 15.09.2014

Das Aufklärungsprojekt München startet als eingetragener Verein (e.V.) ins neue Schuljahr 2014/2015: Bildungs- und Aufklärungsarbeit zu sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität in München

Das Team des Aufklärungsprojekts München blickt auf eine jahrelange ehrenamtliche Erfahrung und Expertise im Bereich Schulaufklärung und Schulung von Multiplikator_innen zurück und hat nun einen Verein gegründet.

Das Ziel des Vereins ist die Bildung und Aufklärung zu lesbischen, schwulen, bisexuellen und trans* (LSBT*) Lebensweisen im Schulumfeld zu stärken und somit Vorurteilen sowie Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung und geschlechtlichen Identität entgegenzuwirken. Seit vielen Jahren wird das Projekt dabei von dem Pädagogischen Institut sowie von weiteren Einrichtungen der Landeshauptstadt München unterstützt.

Im vergangenen Schuljahr 2013/2014 hat das Aufklärungsprojekt München 2000 Jugendliche verschiedener Schularten und Jahrgangsstufen sowie 300 pädagogische Fachkräfte und interessierte Personen in Workshops erreicht.

Mit der Vereinsgründung soll die Arbeit des Projekts intensiviert und die seit zwei Jahren durch eine private Initiative finanzierte hauptamtliche Projektleitung soll nachhaltig im Verein verankert werden, um die Fortschreibung des Projekterfolges zu gewährleisten.

Mit neuem Elan und Schwung startet das Team des Aufklärungsprojekts München e.V. in das neue Schuljahr und freut sich auf viele interessierte Schulen und Fachkräfte.

Der Christopher Street Day 2014

Der Christopher Street Day oder auch kurz CSD ist eine der wichtigsten Veranstaltungen für Menschen, die aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder geschlechtlichen Identität diskriminiert werden.

Das Aufklärungsprojekt München e.V. war ebenfalls mit einer Fußgruppe am CSD beteiligt. Wir sind am Ende der Parade (Platz 56) mitlaufen und haben über unsere Arbeit informiert. Für weitere Gespräche und Kontakte standen wir nach der Parade an unserem Infostand am Marienplatz bereit.